Wohnbauprojekt Amalienstraße 1 erringt klimaaktiv Gold Status

Wohnbauprojekt Amalienstraße 1 erringt klimaaktiv Gold Status

  • 2021 fertig gestelltes Mehrfamilienhaus im 13. Wiener Gemeindebezirk
  • Gesamtnutzfläche von ca. 1.038 m² mit insgesamt 20 Wohneinheiten

Wien, 14.10.2021 – Mit dem klimaaktiv Gold Status für das Wohnbauprojekt Amalienstraße 1 setzt die Peter Pilz & Partner Group ein weiteres Zeichen für Nachhaltigkeit.

Besser Vorsicht als Nachsicht: Hohe Planungssorgfalt im Vorfeld

Das Mehrfamilienhaus wurde mit insgesamt 20 Wohneinheiten mit individuellen Freibereichen für vielfältige Nutzungen durch Singles, Paare und Kleinfamilien realisiert. Besonders vorteilhaft sind seine große Anzahl an Fahrradstellplätzen, sowie die Nähe zum Naherholungsgebiet rund um das Schloss Schönbrunn. Eine schnelle Anbindung in das Stadtzentrum Wiens wird durch die naheliegenden Station Hütteldorfer Straße der U-Bahn-Linie U4 wie auch der Buslinien 54A und 54B ermöglicht. Ein innovatives Energiekonzept mit Flächenheizung, die mit einer Wärmepumpe betrieben wird, gewährleistet das ganze Jahr lang hohe Behaglichkeit für die Bewohner und Bewohnerinnen.

Die Planung dieses Gebäudes erfolgte gemäß den Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards. Mit 902 von 1.000 möglichen Punkten entspricht es dem österreichischen Qualitätszeichen für nachhaltige Wohn- und Dienstleistungsgebäude. In die Beurteilung und Bewertung fielen neben der Energieeffizienz auch die Standort- und Ausführungsqualität, die Qualität der Baustoffe und Konstruktion, sowie zentrale Aspekte zu Komfort und Gesundheit.

Aktiv werden fürs Klima

klimaaktiv ist die österreichweite Initiative des BMK für aktiven Klimaschutz. Die Reduktion der treibhausrelevanten Emissionen in den Bereichen Bauen und Sanieren, erneuerbarer Energieträger, Verkehr und Gemeinden stehen im Mittelpunkt. Der Gebäudebereich ist ein zentraler Baustein der Klimaschutzinitiative. Von klimaaktiv Bauen und Sanieren werden nur Gebäude in Österreich ausgezeichnet, die einer besonders hohen Qualität in diesen Bereichen entsprechen.

Zu den Zielen bei der Planung und Ausführung des Projekts zählten unter anderem eine hohe Innenraumluftqualität mit nur geringsten Mengen gesundheitsbeeinträchtigender oder -schädigende Stoffe und die Vermeidung von umweltschädlichen Baustoffen. Das Verbot von klimaschädlichen Substanzen wie etwa mit HFKW geschäumte Kunststoffe bzw. recyclierte (H)FKW- oder (H)FCKW-haltige Materialien wurde dabei eingehalten.

„Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit gewinnen immer mehr an Bedeutung. Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit dem klimaaktiv Gold Status der Amalienstraße unseren Beitrag dazu zu leisten“, so Projektleiter Laurenz Kutschera von der Peter Pilz & Partner Group.

Weitere Informationen zu den Details des klimaaktiv Gold Status der Amalienstraße können in der Gebäudedatenbank des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie eingesehen werden.

Die Peter Pilz & Partner Group bringt  Radisson nach Graz

Die Peter Pilz & Partner Group bringt Radisson nach Graz

  • Radisson Hotel Graz in der Annenstraße 67 geplant
  • Gesamtnutzfläche von ca. 7.000 m² und 232 Zimmern
  • Geplante Fertigstellung bis 2024

Graz, 07.10.2021 – Die Peter Pilz & Partner Group geht in einen Entwicklungs- und Pachtvertrag mit der Fast Lane Hospitality, einem Joint Venture zwischen der Radisson Hotel Group und der T13 Beteiligungs GmbH, ein und bringt Radisson damit nach Graz.

„Wir sind uns als Entwickler und Bauträger unserer Verantwortung auch gegenüber der Öffentlichkeit sehr bewusst. Daher haben wir gerade für dieses Projekt in so prominenter und sensibler Lage frühzeitig die Abstimmung mit allen relevanten öffentlichen Stellen gesucht,“ meint DI Peter Pilz, der geschäftsführende Gesellschafter der Peter Pilz & Partner Group. „Es freut uns besonders, dass wir für das Projekt aus einem gemeinsam mit der Stadt Graz ausgeschriebenen Architekturwettbewerb als einstimmiger Sieger hervorgegangen sind. Mit Fast Lane Hospitality und der Radisson Hotel Group haben wir perfekte Partner zur Umsetzung unseres Vorhabens gefunden.“

Mit seinem idealen Standpunkt an der Ecke von Annenstraße und Eggenberger Gürtel hat das Radisson Hotel Graz das Potenzial, zu einem neuen Schmuckstück der Stadt zu werden. Nur unweit entfernt vom Hauptbahnhof und fußläufig zur Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten bietet es einen perfekten Startpunkt für lang- und kurzfristige Aufenthalte. Bei der Konzeptualisierung der 232 Hotelzimmer wird auf klares Design und hohen Komfort gesetzt. Mit einem Restaurant und einer Bar im überdachten Innenhof, 150 m² Fläche für Tagungen und Veranstaltungen sowie einem Fitnessbereich mit Blick auf den Europaplatz ist das Hotel der ideale Ort für Freizeit- und Geschäftsreisende und steht damit im Einklang mit der Philosophie der Radisson Hotel Group.

Die gehobene Hotelmarke hat es sich zum Ziel gesetzt, seinen Gästen die Konzentration auf eine angemessene Work-Life-Balance und ein harmonisches Reiseerlebnis zu ermöglichen. Dabei steht die Zufriedenheit der Reisenden stets im Mittelpunkt und wird durch eine hohe Serviceorientiertheit gewährleistet.

Die Peter Pilz & Partner Group verkauft ein weiteres nachhaltiges Wohnneubauprojekt in Wien

Die Peter Pilz & Partner Group verkauft ein weiteres nachhaltiges Wohnneubauprojekt in Wien

  • Nachhaltiges Wohnneubauprojekt mit 78 freifinanzierten Wohnungen und zwei Gewerbeflächen im 11. Wiener Gemeindebezirk
  • Vermietbare Gesamtnutzfläche von ca. 4.000 m² und 35 Stellplätze
  • Fertigstellung für Ende 2022 geplant

 

Wien, 01.10.2021 – Die Peter Pilz & Partner Group konnte im Rahmen eines Share Deals erfolgreich ein weiteres nachhaltiges Wohnneubauprojekt an die Swiss Life Asset Managers verkaufen.

Das Projekt umfasst insgesamt 78 Wohnungen und befindet sich in hervorragend angebundener Lage im 11. Bezirk Wiens in der Simmeringer Hauptstraße 89 direkt gegenüber der U-Bahn-Station „Enkplatz“. Den Bewohnern stehen 35 Stellplätze in der hauseigenen Tiefgarage zur Verfügung. Darüber hinaus sind zwei Gewerbeeinheiten für das Erdgeschoss geplant. Vermittelt wurde die Transaktion von der zur EHL Gruppe zählenden EHL Investment Consulting. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Die Liegenschaft umfasst eine Grundstücksfläche von ca. 2.800 m². Sie erstreckt sich von der Simmeringer Hauptstraße in Richtung der dahinterliegenden, völlig verkehrsberuhigten Sackgasse Rinnböckstraße, in der die Zufahrt zur hauseigenen Tiefgarage lokalisiert ist. Die Wohnungen im Erdgeschoss werden mit Terrassen und Eigengärten ausgestattet, die Wohnungen ab dem 1. Obergeschoss mit Balkonen. Entsprechend des Nachhaltigkeitsgrundsatzes des Fonds wird für das Objekt auch eine ÖGNI Gold Zertifizierung angestrebt.

„Das Wohnneubauprojekt Simmeringer Hauptstraße ist ein Juwel im 11. Bezirk und wird sich hervorragend in die Umgebung integrieren. Wir sind sehr froh, dass wir mit Unterstützung der EHL einen renommierten und langfristig orientierten Käufer für dieses einzigartige Investment gefunden haben“, meint DI Peter Pilz, Gesellschafter der Peter Pilz & Partner Group, zu dem Projekt.

„Der Verkauf dieses Wohnprojekts unterstreicht das aktuelle Marktgeschehen und die starke Nachfrage institutioneller Investoren nach Wohnimmobilien. Die hohe Liquidität am Markt gepaart mit der vorherrschenden Angebotsknappheit macht es den Investoren derzeit nicht leicht, gute Investments zu finden. Daher freut uns sehr, dass wir Swiss Life ein weiteres Top-Investment vermitteln durften,“ so Markus Mendel, Geschäftsführer der EHL Investment Consulting.

Der Offene Wohnfonds „Swiss Life (REF) European Living“ für Privatanleger in Deutschland mit Immobilien in Europa wird von Swiss Life Asset Managers aufgelegt und verwaltet. Der Vertrieb erfolgt exklusiv über die Deka. Der Anlagefokus richtet sich auf Wohnobjekte in Regionen mit positiver demografischer und wirtschaftlicher Entwicklung, womit er auf die steigende Nachfrage nach Wohnraum in europäischen Metropolregionen reagiert. Neben den klassischen Wohnformen werden auch moderne Wohnformen wie Mikroapartments, Service-, Senioren- und Studentenwohnen berücksichtigt.